Was ist die ideale Kurbellänge?

Der Kurbellänge liegt der Beinlänge und Drehbewegung zugrunde. Je länger der Hebel, desto mehr Kraft kann erzeugt werden. Mit dieser Philosophie wurde bislang zurechtgerückt. Die Kompression der Muskulatur im oberen Totpunkt ist Teil der aktuellen Denkweise. Der Hüftwinkel ist bei einer längeren Kurbel kleiner bzw. geschlossen, die Pedalgeschwindigkeit ist höher, es kann weniger Drehmoment entwickelt werden. Die Stoffwechselsituation reagiert aufgrund des mechanischen Stresslevels. Muskelverkürzungsgeschwindigkeit rausnehmen bewirkt mehr DRehmoment. Dies wird durch eine kürzere Kurbel erleichtert. Die ermöglichte tiefere Position des Oberkörpers durch die kürzere Kurbel bring mehr Benefit (weniger Drag) als der Hebel durch lange Kurbelarme. Lustig, dass erörtert wird ob andere Effekte das „Mehr an Bumms“ an der Kurbel aufwiegen. Denn das „Mehr an Bumms“ gibt es gar nicht, es ist ein Trugschluss. Man mag mehr Drehmoment aufbringen können, aber wie schon richtig angesprochen (aber dann nicht bis zu ende ausformuliert wurde) erkauft man sich das ja mit einer schnelleren Pedalgeschwindigkeit. Ungeachtet aller Winkel und Folgeeffekte tauscht man lediglich Drehmoment gegen Bahngeschwindigkeit – bei gleicher Leistung! Wer in technische Mechanik aufgepasst hat dem wird auffallen: Das ist nichts anderes als eine kürzere Übersetzung. Man könnte für den identischen Effekt auch einen Gang runter schalten. Eine größere Kurbel hilft einem nicht, auch wenn alle anderen Faktoren außen vor gelassen werden, irgendwie mehr Leistung zu übertragen. ich verfolge dieses Thema auch schon mehrere Jahre. Was mir bisher noch keiner erklären konnte ist, wie eine kürzere Kurbel besser sein soll, wenn ich anschließend die Sattelhöhe und das Knielot nach jeder Kurbelarmänderung neu anpassen muss. Bei extremen Änderungenen an der Kurbelarmlänge, muss auch irgendwann mal die Vorbaulänge neu angepasst werden. Im Grunde dreht man sich im Kreis, am Ende hat man wieder das selbe Setup und Winkel wie vorher. Man könnte es auch einfach simulieren, in dem man den Sattel mal etwas höher stellt und einfach mal etwas zu tief. Das was ihr da sagt, bezieht sich auf gleich bleibender Sattelhöhe, Knielot und Vorbaulänge, was aber falsch wäre. Also noch einmal zusammengefasst, man kann nicht einfach die Kurbelarmlänge verändern, es muss anschließend die komplette Sitztposition neu angepasst werden und am Ende läuft es auf´s gleiche hinaus. Ich lass mich gerne beraten, wenn ich da einen Denkfehler haben sollte. Ich meine eine Kurbel kauft sich nicht einfach mal eben für 400€ wegen 1cm neu. Ich wünsche mir bitte noch die Wissenschaftliche Erklärung. Ergänzung, wenn der Hüftwinkel zu klein wird, kann man in mit der Erhöhung des Lenkers auch weiter öffnen, ich hoffe ihr versteht auf was ich hinaus möchte.Erhöhung des Lenkers bringt eine Öffnung des Hüftwinkels, stimmt – aber auch eine Vergrößerung der Stirnfläche und meist außerdem eine Verschlechterung des CW-Wertes und damit eine signifikante Erhöhung des Luftwiderstandes und der erforderlichen Tretleistung, ist also keine gute IdeeNein, das was wir sagen bezieht sich NICHT auf die gleiche Sattelhöhe – ich hatte das in dem Video nicht mehr mit untergebracht sorry! Richtig ist eine geänderte Kurbel bedeutet immer auch den Sattel in der Höhe zu verändern. Nein die Winkel bleiben nicht gleich und nein man dreht sich nicht im Kreis! Mit einem Video Capture System (oder anderem genauen Messystem) beweisbar. Ein System, welches nich nur für profi Bikefittingstudios sondern auch für ambitionierte Sportler daheim funktioniert stellen wir demnächst auch noch ganz genau vor – live ON THE ROAD und nicht nur im Fittingraum – das Video dauert noch etwas aber dann wirst du es sehen – bitte noch etwas abwarten, denn das ist der zweite Teil vom ISCO Eventbericht.
Nun aber zu RICHTIG 🙂 Richtig ist das die Pedalgeschwindigkeit einen wichtigen Faktor auf die Muskeln hat und das viele Leute darauf gar nicht eingehen (ganz banal ausgedrückt). Richtig ist auch, das der Hüftwinkel ein wichtiger Faktor ist wieviel Leistung ich auf das Pedal bringen kann. OBERRICHTIG ist, das Du die ganze Sitzposition anpassen solltest und nicht nur eine kürzere Kurbel montierst – ganz richtig von Dir geschrieben! – Verkürzt man die Kurbellänge um z.b. 5 mm, so müsste man den Sattel 5mm höher einstellen und nicht tiefer. Das Bein kann ja schließlich weniger durchgestreckt werden als mit der längeren Kurbel. Wenn, dann müssten man also das Cockpit ebenfalls 5mm erhöhen um eine gleichbleibende Position des Oberkörpers zu erhalten.

Korrigiert man den Sattel um 5mm nach oben, so muss das Bein am höchsten Punkt dennoch weniger in der Hüfte angewinkelt werden, da die Kurbel ja auch 5mm weniger „nach oben“ geht.

So hat man also, trotz Anpassung der Sattelhöhe an die neue Kurbelarmlänge, einen größeren/geöffneteren Hüftwinkel. Die Verkürzung des Kurbelarms um 5mm bewirkt nämlich, eine Verminderung des Durchmessers der Kurbelrotation um 1cm.Ich denke so: wenn die Kurbel 1cm kürzer ist, dann muss auch der Sattel 1cm nach oben. Lasse ich jetzt den Vorbau/Lenker unverändert, dann ist die Hüfte 1cm höher, die Schulter jedoch bleibt gleich hoch. Ich liege also flacher auf dem Rad – aerodynamisch ist das besser. Trotzdem dürfte die gefühlte Position auf dem Rad entspannter sein. Warum? Ich spare zwischen höchstem Kurbelpunkt und Sattel/Hüfte 2cm (1+1). Diese machen den Hüftwinkel merklich größer – also entspannter.
Was limitiert dieses Vorgehen?
1. Das Verhältnis von schlechter werdendem Drehmoment durch die kürzere Kurbel zu der Zunahme der Effektivität der Muskelaktion durch kleinere Kniewinkel (Winkel wie im Video erklärt!);
2. Die Zunahme der Stützkräfte auf den Lenker – (das mag für kurze Distanzen funktionieren, für Langdistanzathleten wird es irgendwann zur Qual) ;
3. je flacher der Oberkörper – je höher muss der Kopf angehoben werden, was wiederum die Aerodynamik verschlechtert.
Ein Bikefitting muss diese Variablen berücksichtigen und das Optimum für jeden Athleten individuell finden.mal rechnerisch von einer 170 auf eine 175 Kurbel… hab ich 3%(2,94) längeren Hebel und bin oben nur 5 mm weiter oben… was die Winkel des Beines eigentlich nicht oder kaum ändert… aber 3% längeren Hebel (100 Watt – 103 Watt / 300 Watt – 309 Watt) schon beachtlich… und die Umfangsgeschwindigkeit ändert sich auch nur von 5,77 km/h auf 5,93 km/h bei 90 U/min… deswegen kam ich zu dem Entschluss eine längere Kurbel zu benutzen…