Gravelbiken ist aktuell jenes Fahrradsegment mit dem größten Zuwachs, sowohl an Verkäufen als auch an der Fangemeinde. Rennradähnlich weiterbolzen auch wenn die Strasse aufhört Strasse zu sein. Mit gemäßigter Geometrie, also nicht zu sportlich sitzend, kann es trotzdem sportlich im Gelände weiterrollen. Vielseitigkeit ist Trumpf!

Die Wahl des Reifens fällt naturgemäß breiter und profilierter aus. Durchstichen, sog. snakebites vorbeugend und komfortabel genug um es mit dem Schotter aufzunehmen braucht es viel Volumen und Grip. Durchschütteln und Defektanfälligkeit stünden mit schmalen Rennradreifen an. Sicherheit, Halt, Feedback und Pannenschutz darf ein Gravelreifen bieten, sowohl am Asphalt als auch am Forstweg.

Die Wahl fällt meist auf Ballonreifen jenseits der 1,35 Zoll also 34mm. Im Gegensatz zum klassischen Cyclocross, was meist nichts anderes ist als ein spritzigeres Gravelbike, sind Rennreifen mit 33mm limitiert. Der Graveler findet sich mit 40mm +/- am besten zurecht.