BIKEFITTING

Bikefitting ist ein dynamischer Prozess

Die Radvermessung setzt ein aktives Fahren voraus, denn nur so kann der Bewegungsablauf analysiert, verändert und implementiert werden.

Das Procedere ihnen ihr Rad optimal anzupassen läuft nach einem bewährten Schema ab. Während sie also aktiv in die Pedale treten, kommen die Tretbewegung, die generalisierte Haltung, spezifische Positionen und bestimmte Gelenkswinkel unter genaue Beobachtung.

Die Schuh-Fuß-Einheit, die Beine – insbesondere die Knie, die Beckenstellung, die Wirbelsäulenkrümmung, der Kopf, die Schultern, Arme und Hände werden unter die Lupe genommen und analysiert. Ihre Sitzposition wird also während des Prozessablaufes permanent überprüft, neu justiert und verbessert.

Das Finale fühlt sich gut an!

Bikefitting ist nicht Bikesizing

Bikesizing ist das statische Ausmessen von Körperproportionen für die Bestimmung der Hardware

Die Kunst der Auswahl der richtigen Rahmengröße hat der Fahrradhändler ihres Vertrauens über viele Jahre und Kunden wiederholt, bestens im Griff. Mit den entsprechenden Formeln und persönlichen Vorlieben kann die Bestimmung der richtigen Fahrrad-Geo auch selbst fortgesetzt werden. Mit diesem ausgesuchten Fahrrad wird später das Bikefitting gemacht. Die Kontaktpunkte zwischen Fahrer:in und Fahrrad werden unter Bezugnahme der Tretbewegung und den körperlichen Voraussetzungen stimmig eingestellt.

FIT YOUR BIKE NOT YOUR BODY !

Fahrgefühl & Effizienz

Viele Radfahrer fahren mit nicht optimal eingestelltem Sattel und oder Lenker. Oft wird das vorhandene Material nur grob eingestellt, ohne das Potential ganz auszuschöpfen. Das heißt gibt die Hardware nicht mehr her, ist die perfekte Sattelstellung limitiert. Der Lenker kommt meist einfach etwas tiefer, schliesslich muss die Optik stimmen!

So können Sitzbeschwerden, Rücken-, Knie- und Nackenschmerzen oder taube Finger resultieren. Wird darüberhinaus zusätzlich exzessiv belastet, treten mitunter Verletzungen auf. Mindestens die Tret-Effizienz ist dann beeinträchtigt, wenn dann nicht noch mehr Einschränkungen entstehen.

Bikefitting führt zweifellos zur richtigen Sitzposition

Spass an der Freude

  • Fehlhaltungen korrigieren
  • Mehr Leistung, derselbe Input
  • Geschmeidiger Bewegungsablauf
  • Nach dem Rad entspannt laufen
  • Beherrschung in jedem Gelände

Komfort im Freizeitsport

  • Schmerzen vermeiden
  • Längere Touren ermöglichen
  • Harmonische Bewegungen
  • Steigerung der Dynamik
  • Rundum fit & vital

Leistung im Wettkampf

  • Ideale Hebel- und Kräfte
  • Optimale Schwerpunktverteilung
  • Stabile Tri & TT Haltung
  • Mehr Druck am Pedal
  • Aerodynamik

Anamnese 

bike fitting bei Radvermessung: Auswertung und Beratung

Statische Tests

bike fitting bei Radvermessung: Eingangsuntersuchung

Dynamische Analyse

bike fitting bei Radvermessung: Dynamische Analyse

Finale

FÜNF SCHRITTE

ANAMNESE
DIAGNOSE
ANALYSE
VERÄNDERUNG
VERBESSERUNG

ERFOLGREICHES REZEPT

BEWÄHRTE METHODE

DIALOG STATT MONOLOG

ANALOG STATT DIGITAL

Bikefitting mit Erfolg

Nach ihrem Termin und der erfolgten Veränderung ist das Bikefitting noch nicht zu Ende, denn Bikefitting ist ein Prozess. Ausgehend von der zufriedenstellenden Situation einer erfolgreich absolvierten Umstellung (sowohl aktiv, wie auch passiv) fühlen sie die Verbesserung unmittelbar.
Sie können ausgeprochene Empfehlungen gut nachvollziehen und auch umsetzen.

Von dieser Laborsituation ausgehend, machen sie ihre Erfahrungen in der Praxis. Sie fahren das positive Gefühl auf ihren Hausstrecken spazieren. Versuchen sie die neue Beziehung zum Rad aufs Spiel zu setzen und suchen sie nach möglichen Mismatches. Sollte in der praktischen Umsetzung ein nachvollziehbarer Positionsfehler auftreten, so war unser Bikefitting nicht von Erfolg gekrönt. Wir verdienen eine zweite Chance und sehen uns bitte gerne wieder!
Schliesslich haben sie sich für ein Bikefitting mit Erfolgsgarantie entschieden.

Profis und jene die es werden wollen werden selbstverständlich auch bedient – schliesslich ist Bikefitting ja auch aus dem Profiradsport entstanden. Der Elite ist es eben zu verdanken, dass die Einstellung der Sitzposition Einzug in den Freizeitsport gehalten hat. Der Wettkampfsport bildet quasi die Grundlage für das aktuelle Bikefitting-Angebot für Jeder-Mann- und Frau.

 

 ROAD
        OFF-ROAD
       INDOOR

Egal ob Kickrbike, Rennrad, Triathlon- oder TT-Maschine, Cyclocrosser, Gravel- oder Mountainbike.
Egal ob ambitioniert, fitnessbegeistert, wettkampforientiert oder auf dem Weg dorthin. Das dabei verwendete Fahrrad soll jedenfalls immer motivierend und passgenau sein. Die Sitzposition ist dabei mitentscheidend, wenn es darum geht wiederholt und beschwerdefrei aufs Rad zu steigen – sei dies indoor oder eben draußen.

 

bike fitting bei Radvermessung: Auswertung und Beratung

 

bike fitting bei Radvermessung: Eingangsuntersuchung

 

bike fitting bei Radvermessung: Dynamische Analyse

 

Pedale

Die Füße und Beine sind die Kolben ihres Motors. Wenn die Füße nicht richtig eingestellt sind und die Beinachsen von einer gedachten Geraden abweichen, können sich leistungsmindernd Schmerzen und Ermüdung  entwickeln. Der Fahr-spaß ist somit dahin.

Beim Bikefitting werden die Hauptursachen für diese Probleme behoben. Der Komfort ist am Kontaktpunkt wiederhergestellt

Sattel

Ein falsch eingestellter Sattel kann zu Schmerzen im Sitzbereich führen. Auch der Rücken oder die Knie werden dies zu spüren bekommen.

Den Sattel nur mehr oder weniger horizontal und ungefähr in einer gut aussehenden Höhe positioniert kann den Spaß vermiesen

Lenker

Die Hände stützen sich nicht nur am Lenker ab, sie bestimmen den Lenkeinschlag, sie bremsen und schalten.

Persönliche Vorlieben sollen sich mit der Lenker-Hardware-Geo decken. Zu hoch eingestellt muß dabei nicht unbedingt falsch sein

Aero

Auffallende optische Veränderungen moderner TT und TRI Bikes sind hohe Extensions. Anstatt wie gewohnt den Lenker instinktiv so tief wie möglich zu stellen, unterstützen sogar Daten aus dem Windkanal diese entspannte Position

Kurbellänge

Kurze Kurbeln sind im Trend. Sie ermöglichen es Knie- und Hüftwinkel in biomechanisch optimierten Winkel-bereichen zu halten. Durch den offenen Hüftwinkel bleibt der Rumpf tief. Auch können mit kurzen Kurbellängen höhere Frequenzen generiert werden

Fitting Prozess