Bikefitting für Frauen

 

Damenräder sind mehr als nur kleingeschrumpfte Pendants zum Männerrad in der Farbe Pink – längst ist dieses Thema erwachsen geworden.
So setzt sich die emanzipierte Frau gleichermaßen aufs frauenspezifische Modell, wie auch auf das jeweilige geschlechtlose Rad.

Für jeden Anspruch gibt es das passende Sportgerät. Die ausgewogene bis komfortable Sitzposition darauf sollte das Ziel sein.

Neben dem speziellen Zubehör wie:
Sättel mit Vertiefung oder Loch, Komfortsattelstützen, Scheibenbremsen für die leichtere Betätigung auch bei kleinen Händen,
schmale Lenker mit wenig Drop und Reach, kurze Kurbelarme, agile Rahmen mit tiefem Oberrohr, usw.

es gibt es kein Bauteil mehr das der weiblichen Anatomie nicht entgegenkommt.
Alles zusammen – von schrill bis dezent – rundet die Auswahl farblich erfreulich fraulich ab.

 

So viele materielle Variationen und Möglickeiten die uns Bikefittern helfen das Rad für die sportliche Frau optimal einzustellen.
Die weiblichen anatomischen Besonderheiten brauchen eben eine besondere Vertrautheit, wie auch “erfahrene” Er-Kenntnisse
um die Radvermessung mit Erfolg abzuschliessen.

Aus dem Echo von betroffenen Frauen ist die Zielvorgabe eindeutig:
auch wenn ein Mann “ihr” Bikefitting durchführt, wird trotzdem die optimale Sitzposition herauskommen.

Ganz ladylike eben!

 

 

Dass es für eine Freizeitfahrerin so professionell abläuft hätte ich nicht erwartet.
Ich werde deine Tipps umsetzen und ich bin froh mir dadurch einige Umwege gespart zu haben.

Andrea

Liv Envie